Tipps für Bewerbungen in Italien

Tipps für Bewerbungen in Italien 

Der Auswanderungstrend ist nach wie vor ungebrochen und Italien gehört zu den bevorzugten Urlaubszielen der Deutschen. Interessante Städte, das Meer, ein angenehmes Klima, die gute italienische Küche und insgesamt das berühmte Dolce Vita gehören zweifelsohne zu den Pluspunkten Italiens. 

All diese Faktoren führen auch dazu, dass manch einer mit dem Gedanken spielt, nach Italien auszuwandern. Wie überall ist es aber auch in Italien nicht einfach, einen Job zu finden und bei der Bewerbung müssen einige Punkte beachtet werden.

Hier daher die wichtigsten Tipps für Bewerbungen in Italien:

•        Die Stellensuche. 

Die Arbeitslosenquote in Italien ist verhältnismäßig hoch, recht gute Jobaussichten bieten aber die Berufsfelder IT, Telekommunikation sowie Bildung und Erziehung. Die meisten Jobs finden sich in den Großstädten, wobei zu bedenken gilt, dass die Lebenshaltungskosten in Städten wie Rom oder Mailand extrem hoch sind. 

Von Deutschland aus ist es am geschicktesten, via Internet auf Jobsuche zu gehen. Vor Ort ist wichtig, möglichst viele Kontakte zu knüpfen, denn in Italien werden viele Stellen nicht ausgeschrieben oder erst veröffentlicht, wenn sich niemand aus den bekannten Reihen findet.

•        Die Voraussetzungen. 

Zu den Grundvoraussetzungen für ein Leben in Italien und zu den Einstellungsvoraussetzungen auf dem italienischen Arbeitsmarkt gehören zumindest grundlegende Sprachkenntnisse. 

Diese sind in der Regel allein schon für das Lesen der Stellenangebote notwendig, denn üblicherweise werden Stellenausschreibungen nur auf Italienisch veröffentlicht. Wichtige Pluspunkte sammelt der Bewerber, wenn er auch noch über solide Englischkenntnisse verfügt, denn viele Italiener können kaum Englisch.  

•        Die Bewerbung. 

Italienische Arbeitgeber legen viel Wert auf praktische Berufserfahrung, aber ebenso auch auf einen entsprechenden Bildungsabschluss. Im Marketing beispielsweise ist im Normalfall ein Diplom in entsprechender Fachrichtung vonnöten. Allerdings kennen viele italienische Arbeitgeber die deutschen Begriffe für Bildungsabschlüsse nicht. 

Anstatt zu versuchen, diese Begriffe zu übersetzen, sollte der Bewerber jedoch die deutsche Bezeichnung aufführen und sie mit einer kurzen Erklärung auf Italienisch ergänzen. Für das Anschreiben und den Lebenslauf gelten ansonsten ähnliche Bedingungen wie für Bewerbungen in Deutschland. 

So sollten aus dem Anschreiben die Motivation und die Stärken des Bewerbers hervorgehen und neben einem höflichen Ton ist ein ordentliches, geordnetes Aussehen der Bewerbung wichtig. Ein Bewerbungsfoto und Zeugnisse werden allerdings nur dann beigelegt, wenn dies im Stellenangebot ausdrücklich verlangt wurde.

Mehr Ratgeber, Anleitungen und Tipps für Arbeitnehmer und Arbeitgeber:

Thema: Tipps für Bewerbungen in Italien 

Kommentar verfassen