Tipps Bewerbungen in Österreich

Tipps für Bewerbungen in Österreich 

Österreich liegt bei deutschen Arbeitssuchenden recht hoch im Kurs und insbesondere in den Branchen Gesundheit, Handel und Finanzen sowie im Dienstleistungssektor stehen die Chancen auf einen Arbeitsplatz sehr gut. 

Ein großer Vorteil liegt sicherlich darin, dass Lebensart und Gepflogenheiten keine allzu gravierenden Unterschiede aufweisen und auch die sprachlichen Barrieren weit weniger ins Gewicht fallen. 

Hier nun die wichtigsten Tipps und Hinweise für Bewerbungen in Österreich:

•        Die Stellensuche. 

Für die Suche nach einem Job in Österreich gilt prinzipiell das Gleiche wie bei der Suche in Deutschland. Als hilfreiche Quellen erweisen sich die großen Tageszeitungen, Online-Stellenbörsen sowie die Internetseiten von größeren Unternehmen vor Ort. 

Erfolgversprechend sind zudem Initiativbewerbungen, da diese den Wunsch nach einer beruflichen und örtlichen Veränderung untermauern.

•        Die Bewerbung. 

Auch hier gibt es keine allzu großen Unterschiede. Eine Bewerbung in Österreich beinhaltet das Anschreiben, den Lebenslauf und das letzte Arbeitszeugnis. Zeugnisse von der Schule oder der Universität sind nur bei Hochschulabsolventen üblich. 

Zum Vorstellungsgespräch sollten dann aber alle Zeugnisse, Referenzen und Nachweise mitgebracht werden, denn häufig möchten Personalverantwortliche auch in sehr alte Unterlagen Einsicht nehmen. Ein Bewerbungsfoto gehört in Österreich ebenfalls dazu, sowohl bei schriftlichen als auch bei digitalen Bewerbungen. 

Der Lebenslauf sollte nicht länger sein als zwei Seiten, für das Anschreiben ist eine DIN A4-Seite üblich. Wichtig in dem Anschreiben ist, die Motivation für die ausgeschriebene Stelle aufzuzeigen und seine persönlichen Stärken hervorzuheben. 

Pluspunkte kann der Bewerber zudem dadurch sammeln, dass er beschreibt, wie die erste Zeit in dem neuen Land gemeistert und organisiert werden soll, denn ein Umzug nach Österreich ist schließlich nicht nur ein beruflicher, sondern auch ein großer privater Schritt. 

•        Die Sprache. 

Grundsätzlich wird in Österreich zwar auch Deutsch gesprochen, allerdings mit Unterschieden zu dem Deutsch in Deutschland. Die Folge kann sein, dass der deutsche Bewerber unwissentlich sehr unhöflich erscheint oder bestimmte Worte einfach nicht versteht. 

Während in Deutschland beispielsweise um etwas gebeten wird, wird in Österreich darum ersucht. Auch eine Verabschiedung mit “Tschüß” ist in Österreich äußerst unvorteilhaft, hier verabschiedet man sich mit “Auf Wiedersehen”, auch bei Telefonaten. Insbesondere in Wien wird großer Wert auf Titel gelegt, so dass der künftige Chef nicht nur mit seinen Namen, sondern eben auch mit seinen Titeln angesprochen werden sollte. 

Im übrigen Österreich legen vor allem Beamte Wert auf Ihre Titel, in der Privatwirtschaft genügt ein Ansprechen mit dem Namen.

Mehr Ratgeber, Anleitungen und Tipps für Arbeitnehmer und Arbeitgeber:

Thema: Tipps für Bewerbungen in Österreich

Teilen:

Kommentar verfassen