Die besten Argumente für eine Selbstständigkeit

Die besten Argumente für eine Selbstständigkeit 

Der aktuelle Arbeitsmarkt bietet nicht gerade rosige Aussichten und viele sind es leid, immer nur die Anweisungen auszuführen, die sie als Arbeitnehmer von ihren Vorgesetzten erhalten. Recht häufig kommen dann die Gedanken auf, ob es nicht eine sinnvolle Alternative wäre, sich selbstständig zu machen. Lange Zeit standen viele der Selbstständig sehr skeptisch gegenüber. 

Da gab es zwar das Bild von dem erfolgreichen Geschäftsmann, der samt elegant gekleideter Gattin in der Luxusvilla wohnt, auf seiner Yacht durch die Weltmeere segelt und sich am Wochenende mit anderen erfolgreichen Unternehmern zum Golfspielen verabredet.

Auf der anderen Seite stand aber der kleine Unternehmer, der trotz ständiger Arbeit immer tiefer in die roten Zahlen rutscht, sich immer weiter in Richtung gescheiterte Existenz bewegt, seine Rechnungen nicht mehr bezahlten kann und sich eigentlich auch nur deshalb selbstständig gemacht hat, weil es ihm nicht gelungen war, einen festen und sicheren Arbeitsplatz zu finden.

Tatsache ist sicherlich, dass es gewisse Risiken mit sich bringt, selbstständig zu sein. Schließlich muss nicht nur gute Arbeit geleistet werden, sondern der Selbstständige muss sich um alles selbst kümmern, angefangen bei der Krankenversicherung bis hin zur Altersvorsorge. Und zweifelsohne gibt es nur bei den wenigsten Selbstständigen den typischen 8-Stunden-Tag und ansonsten viel Freizeit. 

Allerdings gibt es genauso eine Reihe guter Gründe, die dafür sprechen, sich selbstständig zu machen. und hier die besten Argumente für die Selbstständigkeit.

·         Sicherer Job vs. Selbstständigkeit. 

Viele scheuen sich davor, ihren vermeintlich sicheren Arbeitsplatz gegen die Selbstständigkeit einzutauschen. Fraglich ist jedoch, wie sicher ein Arbeitsplatz heutzutage tatsächlich ist. Jeder Arbeitnehmer ist am Unternehmensrisiko beteiligt, auch wenn er selbst letztlich kaum Einfluss nehmen kann. 

Wird ein Unternehmen beispielsweise verkauft oder soll die Personaldecke schlanker werden, kann auch ein verdienter Arbeitnehmer plötzlich ohne Job dastehen. Sicherlich ist auch Selbstständigkeit keine Garantie dafür, dass der selbstgeschaffene Arbeitsplatz bis zur Rente erhalten bleibt und ein Einkommen bringt, das zur Finanzierung des Lebens ausreicht. 

Allerdings kann der Selbstständige direkten Einfluss auf den Unternehmenserfolg nehmen und sich dabei zeitgleich auch noch selbst verwirklichen. 

·         Keine Altersgrenzen. 

Für Arbeitnehmer, die keine Ausbildung haben, keine Berufserfahrung oder besonderen Qualifikationen mitbringen oder eine bestimmte Altersgrenze schlichtweg schon überschritten haben, bietet der heutige Arbeitsmarkt bestenfalls durchwachsene Chancen. 

Gleiches gilt für Arbeitssuchende, die beispielsweise Kinder haben und deshalb nur bedingt zeitlich und örtlich flexibel sind. In der Selbstständigkeit ist dies anders, denn hier zählt einzig und allein die Leistung. 

Das bedeutet, die Kunden interessieren sich kaum dafür, wie alt der Unternehmer ist oder wann er welche Schule besucht hat, für sie ist wichtig, dass er die versprochenen Leistungen erbringt und den Wünschen und Anforderungen der Kunden gerecht wird.  

·         Viel braucht es nicht.

Eine erfolgreiche Selbstständigkeit bedarf im Grunde genommen nur zweier Dinge, nämlich zum einen einer Geschäftsidee und zum anderem dem Können oder Wissen, wie diese Idee umgesetzt werden kann. Das eigene Hobby zum Beruf zu machen, ist eine beliebte Methode als Einstieg in die Selbstständigkeit. 

Entscheidend für den Erfolg ist aber, ein Angebot zusammenstellen, das sich von der Konkurrenz abhebt. Wer beispielsweise das Reiten zu seinem Beruf machen möchte, wird es schwer haben, sich als selbstständiger Reitlehrer gegen etablierte Reitschulen durchzusetzen. Bietet der Unternehmer jedoch eine besondere Unterrichtsform an, die es so nicht gibt und die er selbst als Schüler vermisst hat, steigen seine Chancen deutlich. 

Hinzu kommt, dass gerade ein kleines Unternehmen sehr viel schneller auf die Wünsche und Bedürfnisse seiner Kunden reagieren kann als ein großer Konzern. Je komplexer die Unternehmensstrukturen sind, desto länger dauert es, bis ein neues Produkt entwickelt und auf den Markt gebracht werden kann. In einem kleinen Unternehmen hingegen können neue Ideen sehr viel schneller realisiert werden.

·         Weltweite Chancen. 

Vor allem ungewöhnliche Produkte, die sich an einen ausgewählten Kundenkreis richten, bieten großes Potenzial. 

Während es jedoch früher sehr schwierig und aufwändig war, erfolgreich solche Nischen abzudecken, ist dies heute dank des Internets schnell, einfach und unkompliziert möglich. Auf eine Homepage können Kunden aus aller Welt und rund um die Uhr zurückgreifen und der Unternehmer kann weltweit agieren, ohne ein komplexes Filialnetz aufbauen zu müssen. 

Steuervorteile.

Wie viel ein Selbstständiger verdient, hängt in erster Linie davon ab, wie viel Arbeit er in sein Geschäft investiert. Dabei bedeuten hohe Gewinne zwar immer auch entsprechend hohe Steuern und Abgaben, allerdings erhöhen sich mit der Selbstständigkeit auch die Möglichkeiten, das Finanzamt an den Ausgaben zu beteiligen. 

So kann ein Selbstständiger seine Arbeitsmittel genauso steuerlich geltend machen wie das Firmenfahrzeug, das Geschäftsessen, die Geschenke an seine Geschäftspartner oder die Reisekosten zu Messen, Kongressen und Meetings.

Mehr Ratgeber, Anleitungen und Tipps für Arbeitnehmer und Arbeitgeber:

Thema: Die besten Argumente für eine Selbstständigkeit 

Teilen:

Kommentar verfassen