Infos und Tipps rund ums Einstellungsgespräch, 1. Teil

Infos und Tipps rund ums Einstellungsgespräch, 1. Teil

Der Bewerber hat fleißig Bewerbungen geschrieben und das eine oder andere Vorstellungsgespräch geführt. Vielleicht hat er auf dem Weg zum neuen Job auch einen Eignungstest oder ein Assessment-Center erfolgreich hinter sich gebracht. Wenn er nun zum Einstellungsgespräch eingeladen ist, ist eine Zusage zum Greifen nah.

Infos und Tipps rund ums Einstellungsgespräch, 1. Teil

Denn der Arbeitgeber bittet zum Einstellungsgespräch, wenn das Auswahlverfahren beendet und die Wahl auf den Bewerber gefallen ist. Der Bewerber ist derjenige, den der Arbeitgeber einstellen möchte.

Beim Einstellungsgespräch müssen jetzt eigentlich nur noch die Formalitäten geklärt werden. Wann der Bewerber die Stelle antritt oder welche konkreten Vereinbarungen im Arbeitsvertrag getroffen werden, zum Beispiel.

Nur: Noch hat der Bewerber den Job nicht. In trockenen Tüchern ist die Sache erst dann, wenn sowohl der Bewerber als auch der Arbeitgeber den Arbeitsvertrag unterschrieben haben.

Und wenn das Einstellungsgespräch nicht so läuft wie erwartet oder dem Bewerber ein Fehler unterläuft, kann es passieren, dass es im letzten Moment eben doch noch zu einer Absage kommt.

Damit der Bewerber nicht auf der Zielgeraden scheitert, haben wir in einem zweiteiligen Beitrag Infos und Tipps rund ums Einstellungsgespräch zusammengetragen.

Dabei erklären wir in diesem ersten Teil, was der Unterschied zwischen einem Vorstellungs- und einem Einstellungsgespräch ist und wie sich der Bewerber auf so ein Gespräch vorbereiten kann:

Der Unterschied zwischen einem Vorstellungs- und einem Einstellungsgespräch

Schon die beiden Namen deuten an, wodurch sich ein Vorstellungsgespräch von einem Einstellungsgespräch unterscheidet: Bei einem Vorstellungsgespräch steht im Vordergrund, sich vorzustellen.

Das Gespräch findet im Verlauf des Bewerbungsverfahrens statt und noch geht es darum, sich um die Stelle zu bewerben. Deshalb wird das Vorstellungsgespräch auch Bewerbungsgespräch genannt. Das Einstellungsgespräch hingegen dreht sich darum, den Bewerber als neuen Mitarbeiter einzustellen.

Das Vorstellungsgespräch findet recht früh statt: Die Bewerbung kam gut an und der Arbeitgeber ist interessiert. Gehört ein Einstellungstest zum Auswahlverfahren, hat der Bewerber bis hierhin mit guten Leistungen gepunktet. Beim Vorstellungsgespräch möchte der Arbeitgeber den Bewerber nun näher kennenlernen.

Er will wissen, wer die Person hinter den Bewerbungsunterlagen ist. Er möchte das Bild, das ihm die Bewerbung geliefert hat, überprüfen und vervollständigen. Außerdem will er herausfinden, ob der Bewerber für den Job geeignet ist und ob er ins Team und zum Unternehmen passt.

Andersherum ist das Vorstellungsgespräch natürlich auch für den Bewerber die Möglichkeit, den Arbeitgeber näher kennenzulernen.

Der Zeitpunkt für das Einstellungsgespräch kommt erst später. Nämlich dann, wenn das Bewerbungsverfahren soweit abgeschlossen ist und der Arbeitgeber sich im Prinzip schon entschieden hat. Durch die Einladung zum Einstellungsgespräch signalisiert er, dass die Wahl auf den Bewerber gefallen ist.

Der Bewerber ist der Kandidat, der die Stelle bekommen soll. Beim Einstellungsgespräch sollen jetzt nur noch die Punkte geklärt werden, die mit der Einstellung zusammenhängen. Und in erster Linie sind das die Vereinbarungen im Arbeitsvertrag.

So klar lässt sich die Grenze aber nicht immer ziehen. Denn es kann durchaus sein, dass das Gespräch als normales Vorstellungsgespräch beginnt und sich dann im weiteren Verlauf zu einem Einstellungsgespräch entwickelt.

Das ist dann der Fall, wenn sich beim Gespräch herausstellt, dass der Bewerber die Stelle kriegt.

Der Bewerber sollte deshalb immer damit rechnen, dass er nicht nur ein reines Vorstellungsgespräch, sondern gleichzeitig auch ein Einstellungsgespräch führen wird.

Und aus diesem Grund sollte er grundsätzlich auf die Dinge, die normalerweise erst beim Einstellungsgespräch Thema werden, ebenso vorbereitet sein.

Die Vorbereitung auf das Einstellungsgespräch

Das Einstellungsgespräch ist in aller Regel der letzte Schritt, bevor der Arbeitsvertrag unterschrieben wird. Die Qualifikationen und Kenntnisse des Bewerbers, seine persönlichen Merkmale, der künftige Aufgabenbereich, der Eintrittstermin und alle anderen wichtigen Dinge wurden schon angesprochen.

Und nach dem Vorstellungsgespräch ist der Arbeitgeber offensichtlich zu dem Ergebnis gekommen, dass der Bewerber die richtige Besetzung für die freie Stelle ist.

Wenn sich der Bewerber auf das Einstellungsgespräch vorbereitet, sollte er sich deshalb das Vorstellungsgespräch noch einmal in Erinnerung rufen. Welche Fragen wurden dabei geklärt, welche Punkte sind noch offen? Außerdem sollte er sich überlegen, was er selbst unbedingt noch ansprechen will.

Und er sollte sich Gedanken darüber machen, welche Voraussetzungen auf jeden Fall erfüllt sein müssen und wo er Zugeständnisse machen kann, damit er seine Unterschrift unter den Arbeitsvertrag setzt.

Am Ende des Einstellungsgesprächs sollten alle Details für die künftige Zusammenarbeit verbindlich vereinbart sein. Verbindlich meint, dass die Absprachen so auch im Arbeitsvertrag stehen sollten.

Und weil sich der Bewerber bei seiner Vorbereitung auf das Einstellungsgespräch gerade über diese Details Gedanken machen sollte, listen wir die wichtigsten Punkte im Sinne einer Checkliste einmal auf:

  • Eintrittstermin
  • Dauer der Probezeit
  • eventuelle Befristung des Arbeitsvertrags
  • konkrete Tätigkeiten und Aufgabenbereiche
  • Arbeitsort, eventuell mit zusätzlichen Vereinbarungen, wenn der Bewerber an verschiedenen Standorten eingesetzt wird oder zeitweise im Home-Office arbeitet
  • Kernarbeitszeiten
  • Ablauf der Einarbeitung
  • (geplante) Fort- und Weiterbildungen
  • Gehalt mit Sonderzahlungen und/oder Zusatzleistungen
  • Urlaubsanspruch
  • Regelung zu Überstunden (Vergütung oder Ausgleich durch Freizeit?)
  • Umgang mit eventuellen Nebenjobs

Bewerberinterview: Fragen für das Einstellungsgespräch

Im zweiten Teil schauen wir uns an, wie ein Einstellungsgespräch abläuft. Außerdem verraten wir, wo Stolperfallen lauern und welche Fehler den Bewerber kurz vor knapp doch noch den Job kosten können.

Mehr Ratgeber, Anleitungen und Tipps:

Thema: Infos und Tipps rund ums Einstellungsgespräch, 1. Teil

Anzeige
Twitter

Redakteure

Inhaber bei Artdefects Media Verlag
Torben Steuer, 44 Jahre, Personaler, Martin Bachmann, 37 Jahre, Inhaber einer Zeitarbeitsagentur, Martina Schulz, 42 Jahre, Bewerbungs- und Personaltrainerin, sowie Christian Gülcan Betreiber und Redakteur dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes, Ratgeber und Tipps zum Thema Jobs, Weiterbildung, Berufe, Bewerbungen und die Jobsuche.
Redakteure
Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Torben Steuer, 44 Jahre, Personaler, Martin Bachmann, 37 Jahre, Inhaber einer Zeitarbeitsagentur, Martina Schulz, 42 Jahre, Bewerbungs- und Personaltrainerin, sowie Christian Gülcan Betreiber und Redakteur dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes, Ratgeber und Tipps zum Thema Jobs, Weiterbildung, Berufe, Bewerbungen und die Jobsuche.

Kommentar verfassen