Tipps zur Bewerbung um einen Ferienjob

Infos und Tipps zur Bewerbung um einen Ferienjob 

Ein Ferienjob ist eine prima Gelegenheit, um ein wenig in den Arbeitsalltag hineinzuschnuppern und praktische Berufserfahrung zu sammeln. Möglicherweise kann der Ferienjobber dabei auch den einen oder anderen Kontakt knüpfen, der ihm später, wenn er nach einem Ausbildungsplatz oder einer Arbeitsstelle sucht, zugute kommt. Außerdem bringt ein Ferienjob den schönen Nebeneffekt mit sich, dass sich der Ferienjobber ein paar Euro dazuverdienen kann.

Aber wie sollte die Bewerbung um einen Ferienjob eigentlich aussehen? Wann ist der richtige Zeitpunkt, um sich zu bewerben, und worauf gilt es sonst noch zu achten?

Hier die wichtigsten Infos und Tipps zur Bewerbung
um einen Ferienjob in der Übersicht:
  
 

Wie wird eine Bewerbung um einen Ferienjob geschrieben?

Die Frage, wie die Bewerbung um einen Ferienjob aussehen muss, lässt sich pauschal kaum beantworten. Im örtlichen Supermarkt, in der Landwirtschaft, in der Kneipe um die Ecke, bei einem kleineren Handwerksbetrieb und bei anderen Firmen vor Ort ist es vielfach nicht notwendig, eine Bewerbung zu schreiben. Hier reicht es stattdessen oft aus, wenn der Ferienjobber einfach persönlich nachfragt. Ist noch ein Platz frei, erhält der Ferienjobber seine Zusage möglicherweise direkt. 

Bei größeren Unternehmen und Konzernen wird es aber wahrscheinlich so nicht funktionieren. Die Ferienjobs hier sind oft sehr begehrt und die Anzahl an Kandidaten entsprechend groß. Deshalb fordern einige Unternehmen eine richtige Bewerbung, selbst wenn es nur um einen Ferienjob geht. Was dann alles in die Bewerbungsmappe muss, hängt zum einen vom Unternehmen und zum anderen vom Ferienjob selbst ab. 

Generell kann der angehende Ferienjobber 

·         mit einem aussagekräftigen Anschreiben, 

·         einem Lebenslauf mit Foto und 

·         einer Kopie seines letzten Schulzeugnisses aber nichts falsch machen. 

Kann der Ferienjobber noch andere Qualifikationen vorweisen, beispielsweise von besuchten Kursen, Praktika oder früheren Ferien- und Nebenjobs, kann er Nachweise hierfür ebenfalls in seine Mappe einheften. Ratsam ist generell, vorab nachzufragen, wie sich das jeweilige Unternehmen die Bewerbung vorstellt. 

So erfährt der angehende Ferienjobber, welche Unterlagen das Unternehmen sehen möchte. Außerdem kann er in Erfahrung bringen, in welcher Form das Unternehmen Bewerbungen bevorzugt. Einige Unternehmen möchten nämlich inzwischen keine klassischen Bewerbungsmappen mehr, sondern ziehen Bewerbungen per E-Mail vor oder stellen eigene Online-Bewerbungsformulare zur Verfügung. Bei anderen Unternehmen ist es genau umgekehrt. 

Durch eine Nachfrage weiß der Bewerber zudem, an wen er seine Bewerbung richten muss, und hat ganz nebenbei so auch gleich eine gute Einleitung für sein Bewerbungsanschreiben.

Was sollte im Bewerbungsanschreiben für den Ferienjob stehen?

Bei einer Bewerbung um einen Ferienjob darf das Anschreiben durchaus eher kurz ausfallen. Als Schüler oder Student wird der angehende Ferienjobber noch keine oder nur wenig Berufserfahrung mitbringen und folglich auch nicht mit beruflichen Qualifikationen argumentieren können.

Wichtige, für den Job relevante Eigenschaften wird er meist nur mittels Hobbys, Lieblingsfächern oder persönlichen Erfahrungen belegen können. Standard-Floskeln, leere Versprechen oder Fakten ohne konkrete Beispiele bringen aber nichts. 

Deshalb reicht es völlig aus, wenn der angehende Ferienjobber in fünf, sechs Sätzen ausführt, 

·         wer er ist

Als Schüler ist es sinnvoll, das Alter zu nennen. Das Geburtsdatum steht zwar auch im Lebenslauf, der Personaler sieht so aber direkt, ob ein Einsatz im Wunschbereich überhaupt schon möglich ist. 

·         warum er gerne einen Ferienjob bei diesem Unternehmen machen möchte

·         wann er den Ferienjob machen will

Bei dieser Angabe ist es ratsam, nur den Zeitraum und die Wunschdauer des Jobs zu nennen. Ein konkretes Datum ist nicht so clever. Legt sich der Bewerber nämlich beispielsweise auf die beiden ersten Ferienwochen fest, bekommt er eine Absage, wenn in diesem Zeitraum nichts mehr frei ist. Hat er hingegen eine größere Zeitspanne benannt, kann er vielleicht in den späteren Ferienwochen noch eingesetzt werden.

·         in welchem Bereich er arbeiten möchte

Auch bei dieser Angabe ist es ratsam, den Wunschbereich eher großzügig zu umschreiben. Gibt der Bewerber eine konkrete Abteilung an, wird seine Bewerbung nur für diese Abteilung berücksichtigt. Nennt er hingegen einen Bereich, kommen eventuell mehrere Abteilungen in Frage, was die Chancen entsprechend erhöht.

Neben den Inhalten ist natürlich auch eine ansprechende Optik sehr wichtig. Rechtschreib- und Grammatikfehler haben in einem Bewerbungsanschreiben ebenfalls nichts zu suchen. 

Und so kann das Bewerbungsanschreiben für den Ferienjob beispielsweise aussehen: 

Bewerbungsanschreiben Vorlage 

Name
Anschrift
Telefonnummer
E-Mail-Adresse 

Unternehmen
Anschrift 

Ort, Datum 

Bewerbung um einen Ferienjob im Bereich __ (z.B. Verkauf, Produktion) __ 

Sehr geehrte Frau/Herr _________________, 

wie telefonisch vereinbart, schicke ich Ihnen sehr gerne meine Bewerbung zu.  Ich bin ____ Jahre alt und Schüler/in der _____. Klasse der _________ (Schule) _________. Zu meinen Lieblingsfächern gehören _______________, privat ist ___________ mein größtes Hobby. Diese Interessen möchte ich gerne nutzen und vertiefen. Deshalb ist eine Ausbildung zum/r ________________ mein berufliches Ziel. 

Durch einen Ferienjob bei Ihnen hätte ich die Möglichkeit, diesen Bereich näher kennenzulernen und erste praktische Erfahrungen darin zu sammeln.

Dass ich mir auch mein Taschengeld ein wenig aufbessern könnte, ist natürlich ein angenehmer Nebeneffekt. Gerne möchte ich Ihnen _____ Wochen lang meine Mithilfe während der Ferien, die vom _______ bis zum ______ dauern, anbieten. 

Über eine positive Rückmeldung von Ihnen freue ich mich sehr.  

Mit freundlichen Grüßen

Unterschrift 

Wie sollte der Lebenslauf bei der Ferienjobbewerbung gestaltet sein?

Eine Bewerbung umfasst immer das Anschreiben und einen Lebenslauf, gerne mit Foto. Von jemandem, der sich um einen Ferienjob bewirbt, erwartet wahrscheinlich niemand einen perfekten Lebenslauf, der auf mehreren Seiten eine interessante berufliche Karriere beschreibt. Das ist aber auch nicht unbedingt die Aufgabe des Lebenslaufs.

Es geht vielmehr darum, dem Personaler eine kurze und übersichtliche Zusammenfassung der wichtigsten Daten und Fakten zu präsentieren. Bei der Bewerbung um einen Ferienjob wird der Lebenslauf deshalb meist nicht länger sein als eine DIN A4-Seite. 

Wichtig ist, dass der Lebenslauf folgende Angaben enthält:

·         Persönliche Daten

Hierzu gehören der Name und die Kontaktdaten sowie das Geburtsdatum und der Geburtsort. Ein Schüler oder junger Bewerber kann zusätzlich seine Eltern und Geschwister samt Berufen angeben. Dies ist aber eine freiwillige Angabe.

·         Schulbildung

Dieser Abschnitt fasst die bisher besuchten Schulen zusammen. Der Ferienjobber kann außerdem angeben, wann er die aktuelle Schule beenden und mit welchem Abschluss dies erfolgen wird.

·         Praktische Erfahrungen, Interessen und Fähigkeiten

Hat der Bewerber bereits Praktika oder andere Jobs gemacht, kann er sie hier aufführen. Gleiches gilt für besuchte Kurse, wenn sie für den Ferienjob von Bedeutung sind. Ansonsten kann der Bewerber hier seine Lieblingsfächer, seine Hobbys oder seine persönlichen Interessen angeben.Rechts oben auf dem Lebenslauf kann ein Foto platziert werden.

Bei der Bewerbung um einen Ferienjob reicht ein Passfoto aus, es muss nicht unbedingt ein echtes Bewerbungsfoto sein. Trotzdem sollte das Foto einen professionellen Eindruck vermitteln. Ein privater Schnappschuss ist also nicht geeignet. Ganz unten werden das Datum und der Ort vermerkt, dazu kommt die Unterschrift. 

Was ist bei der Bewerbung um einen Ferienjob noch wichtig?

Der allerwichtigste Tipp ist, dass sich der Bewerber frühzeitig um den Ferienjob kümmern sollte. Kurz vor den Ferien dürften fast alle Plätze vergeben sein. Ratsam ist also, sich schon einige Zeit vor den Ferien nach geeigneten Stellen umzusehen. 

Daneben sollte der Bewerber sein Alter beachten. Grundsätzlich ist ein Ferienjob ab dem 14. Lebensjahr möglich. Allerdings gelten Sonderregeln, solange der Ferienjobber noch nicht volljährig ist und die neunjährige Vollzeitschulpflicht nicht erfüllt hat. Diese Regeln bestimmen unter anderem darüber, wann und wie lange der Ferienjobber arbeiten darf und auch, in welchen Bereichen sein Einsatz möglich ist.

Ist der Ferienjobber noch keine 18, braucht er außerdem die Zustimmung eines Erziehungsberechtigten.

Mehr Ratgeber, Anleitungen und Tipps für Arbeitnehmer und Arbeitgeber:

 

Thema: Tipps zur Bewerbung um einen Ferienjob

Teilen:

Kommentar verfassen