Jobsuche

Jobsuche:

Eine Jobsuche bezieht sich in der Regel auf Stellenangebote, die die Anforderungen an eine neu zu besetzende Stelle in einer Firma bzw. Konzern oder einer Behörde im Rahmen der Personalwirtschaft beschreiben.

Jobsuche

So ein Arbeitsangebot kann innerbetrieblich (intern) oder außerbetrieblich erfolgen. Das Jobangebot enthält weniger explizite Elemente als die Beschreibung eines Arbeitsplatzes und dient dem Personalberater als Grundlage für den Abgleich mit den einzelnen Bewerbern der Jobsuche.

Jobsuche Schwerpunkt

Der Schwerpunkt bei einer Jobsuche liegt im Bereich der sozialen und fachlichen Kompetenzen sowie der Arbeitsziele und der Lohnrichtlinien. Die Voraussetzungen an den Bewerber sind in einem Stellenangebot in Kann- und Muss-Voraussetzungen unterteilt.

Bei internen Stellenanzeigen wird den Mitarbeitern ein freier Arbeitsplatz zum Beispiel durch  ein Rundschreiben, Aushänge oder über Zeitungsanzeigen und Internet Job Portale bekannt gemacht. Zusätzlich können auch externe Personal Beschaffungsmaßnahmen ausgeführt werden.

Bewerber auf Jobsuche

Sogar der Betriebsrat kann innerbetriebliche Stellenausschreibungen verlangen. Der Grundgedanke, der dahinter steht, ist die Chancengleichheit der internen Jobsuche.

Das bedeutet nämlich, dass sich Arbeitnehmer auch um eine andere Position in der eigenen Firma bewerben können. Der interne Bewerber muss dabei nicht unbedingt bevorzugt werden. Die Erfahrung zeigt allerdings, dass es innerbetriebliche Bewerber gegenüber externen Bewerbern bei vergleichbarer Qualifikation in der Regel einfacher haben.

z.B. Stellenangebote Berufe:

z.B. Stellenangebote Regionen:

Mehr zu der Ausbildung und das Führen der Berichtshefte, auf http://www.berichtsheft-vorlage.de/. Mehr zur Jobsuche in dem Wochenjournal, mit speziellen Anzeigen, für Fachkräfte.

Mehr Ratgeber, Anleitungen und Tipps für Arbeitnehmer und Arbeitgeber:

Kommentar verfassen