http://www.eu-stellenangebot.de

Midi-Jobs

Midi-Jobs – Beschäftigungen in der Gleitzone 

 

Mit Reformierung des Arbeitsmarktes 2003 nach dem Hartz-Konzept wurden in Deutschland sog. Midijobs in Leben gerufen, die auch als “Beschäftigungen in der Gleitzone” bezeichnet werden. Bei diesen Midijobs handelt es sich um Beschäftigungen im Niedriglohnbereich, deren regelmäßiges monatliches Arbeitsentgelt über 400 Euro, jedoch unter 800 Euro liegt.

Daneben muss es sich um ein Beschäftigungsverhältnis handeln und die Beschäftigung darf nicht Bestandteil einer Ausbildung oder ein Praktikum sein. Mit dieser Ausgestaltung eines Beschäftigungsmodells werden die Ziele verfolgt, die Sozialversicherungsbeiträge im Niedriglohnbereich abzusenken, um dadurch auch die Jobs attraktiv zu machen, deren Entgelt die Minijob-Grenze von 400 Euro nur knapp übersteigt und jede Art von legaler Beschäftigung sozial abzusichern.

 

Daneben soll der Anreiz zur Arbeitsaufnahme insbesondere von Arbeitslosen, deren Leistungen innerhalb dieses Rahmens liegen, durch gesenkte Sozialversicherungsbeiträge erhöht werden und weitere Beitragsquellen für die Sozialversicherungen sollen erschlossen werden. Vor der Arbeitsmarktreformierung gab es keine Zwischenstufen zwischen sozialabgabenfreier und sozialabgabenpflichtiger Beschäftigung, das bedeutet die Höhe der Sozialversicherungsabgaben lag entweder bei 0% oder bei ca. 21,5% des Bruttoverdienstes. Die Gleitzone der Midijobs dagegen sieht vor, dass sich der Sozialversicherungsbeitrag des Arbeitnehmers in Relation zu einem steigenden Bruttoverdienst erhöht, wobei sich die Höhe der Abgaben zwischen ca. 4% und ca. 21% bewegt. Die Sozialversicherungsabgaben beinhalten die Beiträge zur Kranken-, Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung.

 

Die Gleitzonenregelung 

 

Muss ein Arbeitnehmer nicht zu allen Zweigen der Sozialversicherung Beiträge leisten, tritt die Gleitzonenregelung nur für die Zweige in Kraft, für die die Beitragspflicht besteht. Eine Besonderheit ergibt sich für die Rentenversicherung. Da reduzierte Beiträge zu einer niedrigeren Rente führen, kann der Arbeitnehmer schriftlich den Verzicht auf die Gleitzonenregelung erklären und den vollen Beitrag leisten. Für den Arbeitgeber bedeutet die Beschäftigung eines Midijobbers keine Änderung, er bezahlt den vollen Arbeitgeberanteil von rund 21%. Die Gleitzonenregelung bezieht sich des weiteren nicht auf die Steuern, da ein Midijob mit Lohnsteuerkarte versteuert wird.

 

Hier ein Video, zu den Niedriglöhnen in Deutschland:

 

 

Thema: Midi-Jobs - Beschäftigungen in der Gleitzone

 
< Zurück   Weiter >

Artikel speichern

Bookmark and Share

Suche

mehr Artikel

Stellenmarkt Grafiken und Tabellen Stellenmarkt Grafiken, Tabellen und Diagramme    Hier finden Sie diverse Grafiken, Tabellen, Vorlagen und Diagramme zum Thema Jobs, Stellenmarkt und Stellenangebote,  sowie Tipps und Anleitungen.      Die Links zu unseren Grafiken, öffnen sich in einem neuen Fenster:   1.Vorlage - Die Inhalte einer Stellenanzeige 2.Die Merkmale eines Normalarbeitsverhältnisses 3.Tabelle zu den Rechtsformen möglicher Arbeitgeber 4.Arbeitsmarkt-Formen in Deutschland 5.Merkmale von unseriösen Stellenanzeigen 6.Arbeitsverhältnisse auf dem deutschen Arbeitsmarkt   Thema: Stellenmarkt Grafiken, Tabellen und Diagramme     Ganzen Artikel...

Rauchen am Arbeitsplatz Die wichtigsten Fragen zum Thema Rauchen am Arbeitsplatz  Der Nichtraucherschutz ist zu einem zunehmend wichtigen Thema geworden. So gibt es beispielsweise ein generelles Rauchverbot in öffentlichen Gebäuden und auch in Restaurants oder Kneipen ist das Rauchen nur noch eingeschränkt möglich.  Für den Arbeitsplatz gilt, dass es zwar kein generelles Rauchverbot gibt, allerdings müssen auch hier Regeln und Vorschriften eingehalten werden. Schwangeren Arbeitnehmerinnen muss der Arbeitgeber beispielsweise einen Arbeitsplatz zur Verfügung stellen, der absolut rauchfrei ist.    Ganzen Artikel...

Regeln für Arbeitnehmer im Umgang mit sozialen Netzwerken Die wichtigsten Regeln für Arbeitnehmer im Umgang mit sozialen Netzwerken  Viele können sich ihren Alltag ohne soziale Netzwerke kaum noch vorstellen. Bieten sie doch die Möglichkeit, sich über alle Zeit- und Ländergrenzen hinweg schnell, einfach und unkompliziert über Neuigkeiten zu informieren, Kontakte zu knüpfen, Freundschaften zu pflegen und andere über die Ereignisse im eigenen Leben auf dem Laufenden zu halten.     Ganzen Artikel...

Lesen und Verstehen von Stellenanzeigen Tipps und Hinweise zum richtigen Lesen (und Verstehen) von Stellenanzeigen  In den meisten Fällen werden Bewerbungen auf eine Stellenanzeige hin geschrieben, wobei es zunächst keinen Unterschied macht, ob die Stellenanzeige in einer Zeitung oder einer Stellenbörse online erschienen ist. Stellenangebote online sind nicht an bestimmte Tage gebunden, für Stellenanzeigen in Zeitungen und Zeitschriften gilt, dass sie vor allem mittwochs und an Samstagen veröffentlicht werden. In aller Regel enthalten Stellenanzeigen die wichtigsten Informationen über den Arbeitgeber und die ausgeschriebene Stelle in kompakter Form und zählen zudem die wichtigsten Anforderungen auf, die der Bewerber mitbringen sollte.   Ganzen Artikel...



Arbeitsplatz - was Kollegen dulden müssen und was nicht Arbeitsplatz Büro - was Kollegen dulden müssen und was nicht Letztlich spielt es keine Rolle, ob sich nur zwei Mitarbeiter ein Büro teilen oder ob es sich um ein Großraumbüro mit vielen Arbeitsplätzen handelt - es lässt sich praktisch nicht vermeiden, dass es immer mal wieder zu Konflikten kommt.  So kann sich ein Arbeitnehmer dadurch gestört fühlen, dass der Schreibtisch des Nachbarn eher einer Privatsammlung von Dekorationsobjekten als einem Arbeitsplatz gleicht, während einem anderen Mitarbeiter das permanente Radiogedudel oder die ständigen Privattelefonate seines Kollegen auf die Nerven gehen können.      Ganzen Artikel...

Bookmark Webseite

 
 

Translation

Umfrage

Sie sind ...?
 

Jobsuche Statistik

Mitglieder: 1
News: 266
Weblinks: 0