http://www.eu-stellenangebot.de

Midi-Jobs

Midi-Jobs – Beschäftigungen in der Gleitzone 

 

Mit Reformierung des Arbeitsmarktes 2003 nach dem Hartz-Konzept wurden in Deutschland sog. Midijobs in Leben gerufen, die auch als “Beschäftigungen in der Gleitzone” bezeichnet werden. Bei diesen Midijobs handelt es sich um Beschäftigungen im Niedriglohnbereich, deren regelmäßiges monatliches Arbeitsentgelt über 400 Euro, jedoch unter 800 Euro liegt.

Daneben muss es sich um ein Beschäftigungsverhältnis handeln und die Beschäftigung darf nicht Bestandteil einer Ausbildung oder ein Praktikum sein. Mit dieser Ausgestaltung eines Beschäftigungsmodells werden die Ziele verfolgt, die Sozialversicherungsbeiträge im Niedriglohnbereich abzusenken, um dadurch auch die Jobs attraktiv zu machen, deren Entgelt die Minijob-Grenze von 400 Euro nur knapp übersteigt und jede Art von legaler Beschäftigung sozial abzusichern.

 

Daneben soll der Anreiz zur Arbeitsaufnahme insbesondere von Arbeitslosen, deren Leistungen innerhalb dieses Rahmens liegen, durch gesenkte Sozialversicherungsbeiträge erhöht werden und weitere Beitragsquellen für die Sozialversicherungen sollen erschlossen werden. Vor der Arbeitsmarktreformierung gab es keine Zwischenstufen zwischen sozialabgabenfreier und sozialabgabenpflichtiger Beschäftigung, das bedeutet die Höhe der Sozialversicherungsabgaben lag entweder bei 0% oder bei ca. 21,5% des Bruttoverdienstes. Die Gleitzone der Midijobs dagegen sieht vor, dass sich der Sozialversicherungsbeitrag des Arbeitnehmers in Relation zu einem steigenden Bruttoverdienst erhöht, wobei sich die Höhe der Abgaben zwischen ca. 4% und ca. 21% bewegt. Die Sozialversicherungsabgaben beinhalten die Beiträge zur Kranken-, Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung.

 

Die Gleitzonenregelung 

 

Muss ein Arbeitnehmer nicht zu allen Zweigen der Sozialversicherung Beiträge leisten, tritt die Gleitzonenregelung nur für die Zweige in Kraft, für die die Beitragspflicht besteht. Eine Besonderheit ergibt sich für die Rentenversicherung. Da reduzierte Beiträge zu einer niedrigeren Rente führen, kann der Arbeitnehmer schriftlich den Verzicht auf die Gleitzonenregelung erklären und den vollen Beitrag leisten. Für den Arbeitgeber bedeutet die Beschäftigung eines Midijobbers keine Änderung, er bezahlt den vollen Arbeitgeberanteil von rund 21%. Die Gleitzonenregelung bezieht sich des weiteren nicht auf die Steuern, da ein Midijob mit Lohnsteuerkarte versteuert wird.

 

Hier ein Video, zu den Niedriglöhnen in Deutschland:

 

 

Thema: Midi-Jobs - Beschäftigungen in der Gleitzone

 
< Zurück   Weiter >

Artikel speichern

Bookmark and Share

Suche

mehr Artikel

Warum ein Job auch Spass machen muss Die wichtigsten Infos, warum ein Job auch Spaß machen muss - und Tipps, damit dies langfristig so bleibt   Vor allem für diejenigen, die längere Zeit auf Jobsuche waren und nun endlich eine neue Stelle gefunden oder zumindest in Aussicht haben, stellt sich die Frage nach dem Spaßfaktor meist nicht.Das bedeutet, sie sind zunächst einmal froh, überhaupt wieder Geld zu verdienen. Natürlich ist es absolut verständlich, wenn die Arbeit als solches im Vordergrund steht.     Ganzen Artikel...

Mehr Lohn für Praktikanten Mehr Lohn für Praktikanten Ganzen Artikel...

Auswirkungen des Gleichbehandlungsgesetzes auf Bewerbungen Infos zu den Auswirkungen des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes auf Bewerbungen  Im August 2006 trat das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz in Kraft. Die Regierung setzte damit EU-Richtlinien in nationales Recht um und was bislang bedingt durch das Grundgesetz für den Staat gegenüber seinen Bürgern galt, ist nun auch für die Bürger untereinander verbindlich.  Nun stellt sich jedoch die Frage, wie sich das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz auf Bewerbungen auswirkt.     Ganzen Artikel...

Infos zur Beschäftigung von Zeitarbeitern und Leiharbeitern Die wichtigsten Infos zur Beschäftigung von Zeitarbeitern und Leiharbeitern  Sowohl in wirtschaftlich schwierigen Zeiten als auch in Phasen, in denen sich die Auftragsbücher rasant füllen und kurzfristig zusätzliche Arbeitskräfte gebraucht werden, greifen Unternehmen gerne auf das Modell der Zeitarbeit zurück.  Einen eindruckvollen Beleg dafür liefern auch die Zahlen. Gab es 1998 rund 250.000 Leiharbeiter, waren es 2011 rund 900.000 Arbeitnehmer, die für Zeitarbeitsunternehmen tätig waren.      Ganzen Artikel...



Tipps zur äußeren Verpackung der Bewerbung Infos und Tipps zur äußeren Verpackung der Bewerbung Bei einer Bewerbung zählen natürlich die Inhalte. Aber auch der optische Eindruck spielt eine Rolle. Bevor der Personaler das Anschreiben und den Lebenslauf liest, sieht er schließlich zuerst die Bewerbung. Wenn ihm dann aber eine Ansammlung loser Blätter entgegenfliegt oder er Unterlagen mit Knicken und Flecken in der Hand hat, wird er vermutlich nicht mehr viel Lust haben, sich die Inhalte überhaupt noch näher anzuschauen.     Ganzen Artikel...

Bookmark Webseite

 
 

Translation

Umfrage

Sie sind ...?
 

Jobsuche Statistik

Mitglieder: 1
News: 260
Weblinks: 0